Delikatessen und Rezepte aus der Toskana

  Posted on   von   Keine Kommentare

Gemüsestand in der Altstadt vom Florenz

Auf der Suche nach Delikatessen und Feinkost waren wir, Tobi & Andi, unterwegs Richtung Italien. Begeleite uns auf einen kleinen Trip in Richtung Toskana und erlebe italienische Tradition gepaar mit Campingfeeling und Grillen!


Die Toskana – Hin und wieder zurück

Viel Zeit ist seit unserem letzten Blogbeitrag vergangen. Neue Rezepte und unser KochBock-Shop haben uns viel Zeit gekostet, dennoch wollen wir uns nun die Zeit nehmen, Dir einen kleinen Einblick in DAS Land der kulinarischen Vielfalt, nämlich Italien, zu geben. Besonders die Toskana hat es uns angetan. Begleite uns nun mit tollen Bildern, leckerer Feinkost und witzigen Tipps wie man auch beim Campen Bock auf Kochen haben kann!

Vom Norden Italiens in das Herz der Toskana

Zunächst ging es mit dem Auto durch Südtirol, der Schmelztiegel der Kulturen und Gegensätze. Alpine und mediterrane Lebensart sorgen hier für einen spannenden Kontrast. Gute Weine wie Edelvernatsch, Lagrein oder Silvaner begleiten uns auf diesem Weg Richtung Süden.

Einen kurzen Abstecher in die venezianische Küche konnten wir uns natürlich nicht verkneifen! Tobi war sogar so begeistert, dass er kurzerhand beschloss dort noch eine Weile Urlaub zu machen. Seine Ideen und kulinarischen Entdeckungen in der Region Venezien bereichern nun unseren neuen Online-Shop.

Für mich ging die Reise allerdings weiter. Immer mit dem Blick für Neues erreichte ich schließlich die Toskana mit ihrer hügeligen Landschaft.

Gutes Essen – Zypressen – Wein

In der Toskana angekommen, schlug ich mein Lager auf einem Campingplatz in der Nähe von Bolgheri auf. Pinienwälder, Säulenzypressen, Olivenbäume und natürlich Weinreben waren dort ein willkommener Begleiter für das Auge.

IMG_4100

Aber das Tollste war, und glaub mir du würdest mir zustimmen, die tolle Vielfalt an Lebensmitteln und die wunderbaren Weine. Als ambitionierte Hobbykoch kann man einfach nicht anders und MUSS auch beim Campen spannend und kreativ kochen. Klar gibt es auch in diversen Lokalitäten ein traumhaftes Essen wie Wildschweinragout (Ragu di Cinghiale) oder ein gegrilltes Porterhouse bzw. T-Bone-Steak (Bistecca Fiorentina). Auch dürfen die süßen aus Mandeln bestehenden Cantuccini (Biscotti di Prato) zu einem Glas Rotwein nicht fehlen. Dennoch habe ich mich dafür entschieden viele Gerichte selbst zu kochen. Meine Ausrüstung war lediglich ein Gaskocher und ein Gasfeld mit einer Platte. Das reicht im Grunde vollkommen um wunderbare Pasta oder frischen Fisch zu kochen, braten oder zu grillen.

Bock auf Kochen beim Campen

So nun schauen wir doch mal, was man alles dabei beachten sollte. Du brauchst genügend Geduld und solltest Spaß daran haben in der freien Natur zu kochen. Ich finde das ist ein wahnsinnig tolles Gefühl! Dann ist es ganz entscheidend in einem regionalen Markt, frische und qualitativ hochwertige Zutaten einzukaufen. Allein schon die toskanischen Tomaten und der dort angebaute Basilikum würden Dich umhauen! Ich habe daher viel Wert auf ebensolche Produkte gelegt. Ob Zucchini, Paprikas oder anderes frisches Gemüse, entscheidend ist die Zubereitung. Sie sollte unkompliziert und unter diesen Gegebenheiten möglichst einfach sein. Gemüse habe ich immer einzeln nach und nach angebraten (so bleibt es frisch und knackig). Am Ende habe ich in dieser Pfanne eine frische Tomatensauce mit roten Zwiebeln und saftigen Tomaten gekocht. zwiebeln

Nebenbei habe ich Pasta aus Florenz auf dem Gaskocher al dente gekocht und schließlich alles mit dem Gemüse und der Sauce vereinigt. Einfach, gesund und lecker! Die Martelli Pasta habe ich sogar von dort für unseren Online-Shop mitgebracht. Eine raue Pasta, die eine tolle Bindung mit der Soße eingeht.

Martelli Pasta hier im Online-Shop von Shop.Kochbock.de kaufen

Dieses Prinzip kannst du auf allerlei Gerichte ausdehnen. Du benötigst eben nur eine Pfanne und einen Kochtopf. Pasta mit Gemüse und gebratenem Hähnchen…kein Problem! Das Bild spricht ja für sich :-P!IMG_4187

Natürlich darfst du dir auf keinen Fall den frischen Fisch und die Meerestiere entgehen lassen. Dabei sollte man immer seinem Gefühl und seinem Sinn folgen! Frischer Fisch riecht niemals nach Fisch! Die Augen eines frischen Fisches sind klar und nicht trübe! Da die Kühlung auf einem Campingplatz nicht gerade einfach ist solltest Du deinen frischen Fisch auch immer direkt am gleichen Tag grillen oder anbraten. Ein schöne Idee und nichts weltbewegendes ist das Füllen einer Dorade mit Kräutern wie Salbei, Thymian und Rosmarin. Ein paar Zitronenscheiben sorgen für einen erfrischenden Geschmack.

Nun in die heiße Pfanne und wenn du noch etwa Rauchsalz (Salz mit Buchenholz geräuchert) zur Hand hast schmeckt es auch noch nach richtigem Grillen!

Angemerkt möchte ich hier erwähnen: Das Grillen war dort leider wegen Brandgefahr nicht erlaubt. Da hatte Tobi in Venezia etwas mehr Glück!

IMG_4223

Sei‘s drum. Leckere Meerfrüchte habe ich auch noch erwischt und ein tolles Rezept in einer leichten Tomatensauce kreiert. Auch Tobi hatte viele tolle Rezeptideen und schickte mir gleich mal sein Rezept für richtig lecker marinierte Garnelen per WhatsApp in die Toskana. Dieses Rezept findest Du auch auf KochBock.de.

IMG_4131

IMG_4260

Übrigens habe ich auch leckere Tintenfischstücke von dort mitgebracht. Diese sind zwar nicht aus Italien direkt, aber eine tolle Zutat für Gerichte mit Meeresfrüchten :-).

Andi‘s Lieblings Rezept

Wenn Du mich nun fragen würdest: „Was hat dir am besten geschmeckt?“ Dann würde ich dir antworten: „Der toskanische Brotsalat – Panzanella!“. Dieser Salat mit reifen Tomaten, kräftigen roten Zwiebeln, süßen Pfirsichstücken und knusprigen altem Brot angemacht mit bestem Olivenöl extra Vergine, ist einfach ein Hingucker und ein Geschmackserlebnis! Diesen wunderbaren Salat habe ich natürlich auch versucht nach meinem Gusto zu entwickeln. Ein super Rezept und natürlich bei uns online ;-).

panzanella-toskanischer-brotsalat

Andi‘s Lieblings Wein

Weine habe ich dort viele ausprobiert und war von (fast) allen sehr begeistert. bolgheri-rotweinIch bin allerdings ein leidenschaftlicher Rotwein Trinker und kann mich mit Weißwein einfach nicht so richtig anfreunden. Meinen Favorit was Geschmack, Tiefe und Qualität betraf war ein Wein aus dem kleinen Dorf Bolgheri. Bolgheri-Weine sind weltbekannt.

Diese sogenannten Verschnitte, welche aus verschiedenen Rebsorten mit einer Beimischung einer weißen Rebsorte bestehen, sind meist vollmundig, rubinrot und ideal für würzigen Käse. Höchstpersönlich habe ich ein kleines Weingut dort besucht und gleich mal ein paar Flaschen für Dich mitgebracht. Schau einfach mal in unserem KochBock-Shop vorbei. Sag mir Bescheid, ob er dir geschmeckt hat :-)!

Abschied ist nie einfach

Ich könnte Dir noch so viel mehr erzählen. Und Tobi wüsste sicher auch noch einiges. Eine kulinarische Reise geht aber eben auch einmal zu Ende. Wir beide haben viel gesehen und tolle Dinge probiert, daher können wir Dir nur empfehlen einen Abstecher in diese wunderbare Region zu machen. Und dabei nie vergessen: Hab wie immer Bock auf Kochen!

Dein Tobi und Andi

Share Button

Autor: Andi

Leidenschaftlicher Hobby-Koch, Food-Fotograf und KochBock. Nebenbei studiere ich Chemie und gehe gerne klettern oder spiele Fußball. Natürlich darf ein Glas Rotwein am Abend mit meiner Freundin auch nicht fehlen!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.